www.ser.de www.ser.at www.ser.ch www.ser-solutions.com www.ser-solutions.fr www.ser-solutions.ru www.ser-solutions.pl www.ser-solutions.es www.ser-solutions.pt www.ser-solutions.com.tr www.ser-solutions.nl www.ser-solutions.cn www.ser.ae

Digitale Krankengeschichte mit Doxis4

Für eine gute Patientenversorgung ist neben der ärztlichen Expertise eine Vielzahl patienten- und fallbezogener Dokumente erforderlich: Arztbriefe, Befunde und bereits durchgeführte Behandlungsmaßnahmen müssen bekannt sein. Obwohl heute in fast jedem Krankenhaus bereits elektronische Patientendossiers eingesetzt werden, mangelt es den Krankenhaus-Informations-Systemen (KIS) an einer vollständigen Patientendokumentation. Nach wie vor werden Patientendossiers in Papier geführt oder sind nicht vollständig elektronisch über das KIS verfügbar.

Der Grund hierfür liegt in den sogenannten unstruktur­ierten Daten in Form von Dokumenten, Bildern und Videos, die sich mittels KIS nicht oder nur ungenügend verwalten und strukturieren lassen. Das führt in der Praxis zu einem Medienbruch! Neben der elektronischen Patientendossiers im KIS wird parallel die Patientendossiers in Papier geführt, die durch Befunde bildgebender Verfahren, Laborberichte, und Arztbriefe von Zuweisern und Fachärzten ergänzt werden. Hinzu kommen ausgehende Dokumente, wie z.B. Arztbriefe, die einer Unterschrift erfordern. Das alles „schreit“ nach einer vollständigen und revisionssicheren Patientenarchiv-Ablage, die sich nahtlos in das jeweilige KIS-System integrieren lässt.

Die Doxis4 Krankengeschichte ermöglicht als dossierbasierte Standardlösung eine vollständige, strukturierte, multimediale und revisionssichere Aufbewahrung sowie einen direkten Zugriff auf die jeweilige medizinische Patientendokumentation aus dem KIS, alternativ über einen windows- bzw. webbasierten Doxis4 Client.

Die Doxis4 Krankengeschichte gliedert sich in Patientendossiers, die wiederum beliebige Falldossiers eines Patienten enthalten. In Falldossiers werden medien- und systemübergreifend Aufzeichnungen über Ursachen, Vorgeschichte und Verlauf eines Aufenthaltes strukturiert in beliebigen Registern (Arztbriefe, Befunde etc.) abgelegt.

Als Arzt profitieren Sie von der direkten Verfügbarkeit der digitalen Doxis4 Krankengeschichte in den klinischen Prozessen. Sie greifen in Sekundenschnelle über Ihr KIS auf die im Behandlungskontext benötigte Krankengeschichte zu. Kosten- und zeitaufwändige sowie den Patienten belastende Mehrfachuntersuchungen lassen sich so vermeiden.

Vom Patienten mitgebrachte Dokumente, wie z.B. Arztbriefe, Befunde etc., können sofort gescannt und der elektronischen Krankengeschichte hinzugefügt werden. Die sensiblen Patientendaten werden dabei durch die Übernahme einheitlicher Berechtigungsstrukturen aus dem KIS vor unbefugtem Zugriff verlässlich gesichert. 

Mehr zur Doxis4 Krankengeschichte

Ihr Nutzen

  • Revisionssichere Archivierung
  • Multimediales Patientenarchiv (Daten, Dokumente, Bilder, Videos)
  • Tiefe Integration in KIS, RIS, PACS und bildgebende Verfahren
  • Übernahme der Berechtigungen direkt aus dem KIS, alternativ über LDAP
  • Einheitliche ECM-Plattform ermöglicht Aufbau eines klinikweiten Informations- und Dokumenten-Managements
Exklusiver +Content für registrierte Nutzer
Neue Aufbewahrungspflichten für Geschäftsunterlagen
Fachartikel

Neue Aufbewahrungspflichten für Geschäftsunterlagen

Fachartikel »
Virtuelle Akten in SAP – Doxis4 Folder Cockpit for SAP
Fact Sheet

Virtuelle Akten in SAP – Doxis4 Folder Cockpit for SAP

Fact Sheet »

Doxis4 sorgt für die Verfügbarkeit aller relevanten unstrukturierten Daten

Doxis4 sprgt für Verfügbarkeit unstrukturierter Daten im Krankenhaus

Fähigkeiten und Stärken

  • Standardisierte Integration in KIS, RIS, PAC & bildgebende Verfahren

    Doxis4 setzt bei der Integration ins KIS, RIS, PAC & bildgebende Verfahren auf weltweit gültige Standards wie HL7, DICOM, IHE , LDAP, SAP ArchiveLink, IHE XDS etc. Mittels dieser Schnittstellen-Standards und bereits vorhandener Integrationsplattformen (HL7-Kommunikationsserver, Active Directory etc.) lässt sich eine langfristig gesicherte und performante Einbindung realisieren. Der Aufruf der elektronischen Fall- und Patientendossiers aus der Doxis4 Krankengeschichte erfolgt über einen Fremdprogrammaufruf aus dem jeweiligen System. SER verfügt über ein Clinical Interface Management, das eine Vielzahl standardisierter Schnittstellen bereithält. Auf dieser Technologie-Basis hat SER bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Krankenhaus-Informations-Systeme (KIS) integriert und bietet darüber Schnittstellen zu KIS-Systemen aller führenden Hersteller an.

  • Vollständige, medien- und systemübergreifende Patientendokumentation

    In der Doxis4 Krankengeschichte findet sich die vollständige, multimediale und revisionssichere Patientendokumentation wieder. Einheitlich strukturiert bietet sie konsistent und systemübergreifend Zugriff auf Arztbriefe, Diagnosen, Untersuchungsergebnisse, Laborberichte, Fieberkurven, Röntgenbilder, OP-Videos u.v.m.

  • Revisionssichere Archivierung und Dokumentation

    Die Doxis4 Krankengeschichte ermöglicht die revisionssichere, elektronische Aufbewahrung der Patientendokumentation. Mittels Retention-Management lassen sich Aufbewahrungs- und Löschfristen für Akten und Dokumenten definieren. Die Audit Trail-Funktion dokumentiert bei allen Akten und Dokumenten fortlaufend wer, was wann, eingefügt, eingesehen, verändert oder gelöscht hat. Durch die Übernahme der Berechtigungsstrukturen aus dem KIS bzw. einem Active Directory (LDAP) erhalten Sie ein einheitliches und konsistentes Zugriffskonzept, das sensible Daten vor unberechtigten Zugriff schützt.

  • Mandantenfähigkeit

    Für große Klinikverbünde oder Krankenhausträger mit rechtlich selbstständigen Einheiten ist die Mandantenfähigkeit unentbehrlich. Sie bewirkt, dass jeder rechtlich selbstständige Mandant nur seine Patienteninformationen sehen kann. Die Mandantentrennung kann alternativ über das Berechtigungskonzept sowie eine separierte System- und Datenhaltung (Datenbank und Speichermedien) definiert werden.

  • Notfallzugriff

    Doxis4 ermöglicht in Notsituationen einen gesicherten Zugriff auf die Patienten- und Falldossier, auch wenn der Arzt keine Berechtigung besitzt bzw. das Berechtigungssystem (KIS, Active Directory etc.) nicht zur Verfügung steht. Der Zugriff wird sorgfältig dokumentiert. Der Arzt erhält einen Hinweis, dass sein Zugriff protokolliert und z.B. durch den Datenschutzbeauftragten im Klinikum geprüft wird.

  • Sicherheitsmechanismen und Zugriffsschutz

    Zusätzlich zum Berechtigungskonzept gewährleisten persönliche Benutzerautorisation und -authentifizierung, SSL-Verschlüsselung der Client-Server-Kommunikation hohen Datenschutz.

Das eDossier – Mehr als nur digitale Papierordner

Elektronische Dossiers beschleunigen Prozesse und erleichtern die Zusammenarbeit im ganzen Unternehmen. Erfahren Sie, wie elektronische Dossiers in Doxis4 von SER Ihre tägliche Arbeit erleichtern.

 

Absprung aus dem KIS

Das Doxis4 Patientendossier integriert sich nahtlos in jegliche KIS. Während im KIS die aktuelle Behandlung des Patienten dokumentiert ist, ergänzt das elektronische Patientendossier sie um die bereits abgeschlossenen medizinischen Fälle bzw. Dokumente aus Non-KIS-Systemen. Der KIS-Absprung kann zielgenau auf die Falldossier, das Dokument oder alternativ auf die Patientendossiers - bei Berechtigung - erfolgen.

Test
Preview Lupe
Screen
Test
Preview Lupe
Screen

Informationscockpit

Aktendeckel und Fallakten-Registerstruktur stellen einheitlich strukturiert, systemübergreifend und multimedial alle wichtigen Informationen zu einem Patienten zur Verfügung. 

Einheitliche Registerstruktur

Die elektronischen Falldossiers bieten eine einheitliche, flexibel definierbare Registerstruktur z.B. Arztbriefe, Befunde etc.

Test
Preview Lupe
Screen

Doxis4 Patientendossier im Überblick

Patientenaktenmanagement

  • Strukturiertes Management der Patientendokumentation unterschiedlichster Formate und Quellen im Kontext zum Behandlungsfall und Patienten
  • Eindeutige Identifikation und kompakte Übersicht aller wichtigen Patientendaten auf digitalem Aktendeckblatt
  • Differenzierbares Berechtigungssystem (Register, Ordner, Dokument), mit Möglichkeit zur Übernahme der Berechtigungsstrukturen aus KIS, AD etc.)
  • Fallübergreifende Sichten auf Patientendossier (Arztbriefe, Befunde etc.)
  • Gesicherter Notfall-Zugriff auf die Doxis4 Krankengeschichte, z.B. wenn das KIS wegen Wartungsarbeiten, Störungen etc. nicht verfügbar ist

Patientendokumentenmanagement

  • Multimediales Patientenarchiv (Daten, Dokumente, Bilder, Videos)
  • Revisionssicheres Speichern der Dokumente und Dossiers gemäß rechtlicher Fristen (PDF/PDF/A/TIFF etc.)
  • Übernahme der Befunde und Bilder aus Subsystemen
  • Integrierte DMS-Funktionalitäten: Aktenablage (manuell oder automatisierte Stapelablage), Suche, Bearbeiten, Versionieren, Historie etc.
  • Logisches Zuordnen der Dokumente zu mehreren Falldossiers oder Behandlungen, ohne Redundanzen
  • Viewer zeigt mehr als 300 Formate
  • Erfassen der Papierdokumente über vollständig integrierte Scan-Software

Patientendatenmanagement

  • Zusammenführung unterschiedlichster Informationsobjekte aus verschiedenen Datenquellen in den elektronischen Patiententdossiers (z.B. aus KIS, RIS, PACS, PDMS, MPA, Bildgebende Verfahren etc.)
  • Sicherheit durch Autorisation und Authentifizierung sowie SSL-Verschlüsselung der Client-Server-Kommunikation
  • Konsistenter Zugriffsschutz durch Übernahme der Berechtigungen aus KIS, AD etc., unterstützt durch ein Doxis4 eigenes Berechtigungssystem.
  • Internationalität durch Mehrsprachigkeit (UNICODE-Fähigkeit)
  • Genaue Protokollierung aller Zugriffe auf die Patientendossier